Vdr

Aus Port23Wiki
Version vom 7. Oktober 2014, 17:38 Uhr von Chaot (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geräte für das digitale Fernsehen könnten so schön sein, würde sich nicht jeder einmischen. Der Staat hat Angst, dass Jugendliche Filme sehen, die nicht für ihr Alter geeignet sind. Die Filmindustrie hat Angst, dass aufgezeichnet wird und Premiere hat Angst das Filme zu teuer werden, würden die Kunden aufzeichnen. Deswegen wurden "Premiere zertifizierte Receiver" erfunden.

Diese Receiver sind technische Meisterleistungen, aber nicht was deren Funktion betrifft, sondern die Möglichkeiten den Abonnenten zu gängeln.

  • Zwang zur Pin Abfrage (Jugendschutz, auch wenn im Haushalt kein Jugendlicher ist)
  • Aufgezeichnete Filme landen im Digitalen Gefängnis (Aufbewahren nur so lange wie Platz auf der Platte ist)

Eigentlich war mir das Ganze bisher recht egal, benutzte ich doch die dbox mit dvb2000 und deren Nachfolger dbox 2 mit Neutrino doch beide Geräte stoßen inzwischen leider an Ihre technischen Grenzen.

Ich wollte mehr, also versuchte ich erst einmal mit dem HUMAX PDR-9700 in der Hoffnung es würde doch nicht so schlimm werden, doch es kam viel schlimmer. Bei der Jagd nach Schutz vor den bösen Abonnenten, blieben Innovation und Intuition auf der Strecke. Drei Monate haben gereicht, die dritte PIN Abfrage innerhalb einer Stunde bringt mich bereits zur Weißglut und wenn dann der Film den man gerne gesehen hätte wieder nicht komplett auf der Platte liegt, ist man kurz davor die Kaution zu verlieren, weil der PDR aus dem Fenster im zweiten Stock fliegt.

Damit war für mich das Ende der "Premiere zertifizierten Receiver" erreicht. Jetzt wird der eigene Festplatten Receiver gebaut! Da natürlich Premiere dieses Handeln nicht besonders nett findet, muss man leider ein wenig nach Infos darüber suchen. Aus dieser Not wurde diese Anleitung, der Weg zum eigenen DVB-S c't-VDR mit Debian GNU Linux erstellt.

Inhaltsverzeichnis

Hardware Auswahl

Das erste Problem hat man bei der Auswahl der richtigen Hardware. Dass man einen Computer benötigt war ja klar, man hätte doch aber gerne ein paar Features.

  • Perfektes Bild auf den Fernseher
  • Digitaler Ton mit Koax oder Optisch in den Verstärker
  • Bequeme Bedienung vom Sofa aus
  • Einen Steckplatz für die Smartcard

Eine DVB-S full-featured-Karte muss her. Meine Wahl fiel auf die Technotrend Premium (FullFeatured) S2300 V 2.3 "modded". Ein wirklich nützlicher Link im VDR-Wiki führte mich auf meiner Suche in den Webshop von der DVBSHOP Network and Television GmbH. Mein Bestellung war nach perfekter Abwicklung nach wenigen Tagen da.

Somit hatte ich nun alles

und bevor wir es vergessen

und die Bauarbeiten konnten beginnen.

Software

Als Software kommt die aktuelle Version 4.5 des c't-VDR zum Einsatz.

Grundinstallation

Nach dem Download wird das ISO auf CD gebrannt und der Rechner damit gestartet. Am Boot Prompt "auto26" auswählen und der VDR wir erst einmal installiert. Einen Leitfaden für Einsteiger findet man hier.

TIPP: Man sollte eine leere Platte automatisch einrichten lassen, da bei obiger Version laut den Release Notes eine manuelle Partitionierung fehlschlägt.

Ist alles wie in der Installationsanleitung oder dem RGB-SVideo Extension Install angeschlossen, sollte der VDR zum ersten mal starten und ein Bild auf dem Fernseher zeigen. Der Linux Rechner zeigt die Konsole 8 [Alt-F8] und erwartet Tastaur Befehle.

Jetzt ist eigentlich Zeit für das Benutzerhandbuch und eigentlich sollte man sich auch gleich die FAQ durchlesen.

Online-Betrieb

Um apt auf den Online-Betrieb umzustellen, bringen wir zuerst die alte sources.list in Sicherheit.

cd /etc/apt/
mv sources.list sources.list.cd

Es gibt zwar in dem Verzeichnis eine sources.list.online, mit der ich aber nicht glücklich wurde. Deswegen hier der Inhalt meiner aktuellen sources.list.

deb     http://e-tobi.net/vdrdevel-experimental sarge  base backports addons vdr-multipatch
deb     http://e-tobi.net/vdrdevel-testing      sarge  base backports addons vdr-multipatch

deb     http://e-tobi.net/vdr-experimental      sarge  base backports addons
deb     http://e-tobi.net/vdr-testing           sarge  base backports addons vdr-multipatch


deb     http://ftp.de.debian.org/debian         sarge           main non-free contrib
deb     http://security.debian.org/             sarge/updates   main contrib non-free


deb     ftp://ftp.nerim.net/debian-marillat     sarge           main


deb     ftp://ftp.heise.de/pub/ct/projekte/vdr/sarge/testing/binary  base/

deb     http://www.heise.de/ct/ftp/projekte/vdr45 experimental/
deb     http://www.heise.de/ct/ftp/projekte/vdr45 udev/

deb     http://www.heise.de/ct/ftp/projekte/vdr45 updates/

Jetzt noch schnell die zwei wichtigsten Befehle.

apt-get update
apt-get upgrade

So wie es aussieht führt am optionalen Kernel Update kein Weg vorbei. Deswegen wird er mit folgenden Befehlen installiert.

apt-get install kernel-image-2.6.15-ct-1

apt-get install em8300-modules-2.6.15-ct-1
apt-get install ivtv0.4-modules-2.6.15-ct-1

Fernbedienung einrichten

ACHTUNG: Wird das CI-Interface angeschlossen ist der Anschluß für die IR-Diode am Slot-Blech der Karte ohne Funktion, kann also im Karton bleiben. (Hat einige Zeit gedauert bis ich das rausgefunden habe) Die IR-Diode im CI-Interface empfängt stattdessen die Fernsteuer-Signale. Das vdr-plugin-remote ist für die Fernbedinung notwendig. Fehlt es - kann man es mit

apt-get install vdr-plugin-remote

nachinstallieren. Jetzt zuerst den vdr beenden, die Datei remote.conf löschen und den vdr neu starten.

/etc/init.d/vdr stop
rm /var/lib/vdr/remote.conf
/etc/init.d/vdr start

Der vdr startet nun im Lernmodus. Wenn man den Anweisungen auf dem Bildschirm folgt lässt sich der vdr in Zukunft bequem vom Sofa aus steuern.

Kanaldaten KDVB-S (channels.conf)

Ich weiß nicht warum, aber mit der channels.conf die dem c't-VDR beiliegt, kam bei jedem Premiere Kanal: "Kanal ist nicht verfügbar". Auch die Ausführungen hier nützten recht wenig. Ich habe deswegen meine eigene channels.conf erstellt.

Meine channels.conf folgt bald

Support SPDIF switch for DVB-S rev 2.3 (Auch Stereo über DIGITAL Audio Out)

Dank diesem Beitrag kommt auch Stereo Ton aus dem Digital Audio OUT. Die Testversion FD2623 der AV7110 firmware funktioniert bis jetzt bei mir problemlos.

Links

Meine Werkzeuge